Historie thyssenkrupp Federn und Stabilisatoren

2011

Mit wirtschaftlicher Wirkung zum 01. Oktober 2011 erfolgte eine Ausgründung aus der thyssenkrupp Bilstein Suspension GmbH – Neugründung der thyssenkrupp Federn und Stabilisatoren GmbH. 

 

2005

Fusion der „thyssenkrupp Bilstein GmbH“ und „thyssenkrupp Federn GmbH“ zu „thyssenkrupp Bilstein Suspension GmbH“.

 

2002

Nach dem Zusammenschluss der Konzerne „Thyssen“ und „Krupp“ erfolgte die Umfirmierung in „thyssenkrupp Federn GmbH“.

 

1999

Fusion der Konzerne „Fried. Krupp AG Hoesch-Krupp“ und „Thyssen AG“ zu „thyssenkrupp AG“.

 

1997

Aus den Unternehmen „Hoesch Federn GmbH“ und „Krupp Brüninghaus GmbH“ entstand 1997 „Krupp Hoesch Federn GmbH“.

 

1982

Änderung des Firmennamens in „Hoesch Hohenlimburg AG“.

 

1978

Übernahme durch „Krupp Stahl AG“: „Krupp Brüninghaus GmbH“ – Werdohl.

 

1934/39

Neugestaltung der Gesenkschmiede sowie Ausbau und Modernisierung der Federnfabrik.

Die Fertigung von schweren Automobilfedern wird aufgenommen.

 

1925

Aufnahme der Automobilfedernfertigung

 

1919

Schließung der Stahlformgießerei und Aufnahme der Fertigung von warmgeformten Federn, vor allem Eisenbahnfedern und Federn für Kutsch- und Gespannwagen.

 

Ab 1768

Stahlwerke Brüninghaus GmbH, Werdohl

 

1619

Hoesch Hohenlimburg AG, Hohenlimburg erstmalig erwähnt.